Dr. Eva Mathilde Fuchs
Diplom-Chemikerin

Mein Blog


Titel: 5 Tipps für einen leichten Magen an beschwingten Weihnachtstagen

Wenn schon 2020 vieles sehr beschwerlich und belastend ist, dann haben wir die Gestaltungsmöglichkeit bei der Ernährung und dem Ganzen Rundherum um Weihnachten für Leichtigkeit zu sorgen.

Sicherlich sagt nun der Eine oder die Andere unter Ihnen, wenn ich mir sonst nichts gönne, dann will ich Weihnachten ohne schlechtes Gewissen schlemmen und mich verwöhnen. Ja, es ist wichtig sich zu verwöhnen und sich und den Lieben Gutes zu tun. Das eine schließt das Andere nicht aus! Bleiben Sie mit sich in der Balance mit ein paar Anregungen. Dieses Jahr ist eh alles anders!

Verführerische Plätzchen und Naschkatzen

Orangen, Mandarinen, Äpfeln, Dattel und Feigen, sowie Walnüsse mit auf den Plätzchenteller legen. Obst und Nüsse sind neben den Plätzchen eine gute Abwechslung mit Vitaminen und Mineralstoffen wie Eisen, Zink und Magnesium. Zartbitterschokolade (ab 70 % Kakao) ergänzt das vielfältige Angebot durch den Geschmack und der Kakao sorgt für gute Stimmung

Leichter Weihnachtsbraten durch schlanke Begleiter

Beilagen wie Kartoffeln, in Form von Pell-, Salz- oder Ofenkartoffeln sind leichte und schmackhafte Begleiter im Vergleich zu ihren dickmachenden Verwandten wie Kroketten oder Pommes. Eine erfrischen bunte Auswahl als Gemüsebeilagen wie Brokkoli, Karotten, Blumenkohl oder Rosenkohl erfreut auch die Augen. Als Soße nehmen Sie einfach den Bratensud und pürieren diesen mit etwas gekochtem Wurzelgemüse, das gibt eine gute Konsistenz. Probieren Sie doch Früchte mit Quark- und Joghurt-Gemisch, mit Zimt und Vanille als krönenden Abschluss. Vanille ist ein wahrer Gute-Laune-Lieferant und Zimt stärkt das Immunsystem!

Leichter Magen und glücklicher Darm

Wussten Sie, dass frische Früchte wie Papaya, Ananas, Kiwi oder Feigen verdauungsfördernde Enzyme enthalten? Ab und zu tut ein Magen-beruhigender Kräutertees mit Fenchel, Kümmel oder Kamille dem Organismus und auch der Seele sehr gut. Aromatische Gewürze und Kräuter wie Pfeffer, Chili, Anis, Pfefferminze, Kurkuma, Ingwer und Kardamom sorgen nicht nur für ein Gaumenfeuerwerk, sondern feuert auch den Stoffwechsel an. Die Magen-Darmtätigkeit schnurrt wie ein Kätzchen und Sie bringen die Gallenaktivität zu einem Tänzchen. Weitere Helferlein sind Knoblauch und Meerrettich, die nebenbei noch die Abwehrkräfte stärken.

Der Weihnachtsverdauungsspaziergang und mehr

Körperliche Aktion ist nun angesagt, täglich raus an die frische Luft und sich bewegen. Das tut Körper und Seele gut und Sie kommen in Balance.

Den Stress einfach austricksen

Rechtzeitiges einkaufen, alles vorbereiten und einfache, schmackhafte Rezepte senken den Druck enorm. Machen Sie nicht alles allein, holen Sie sich ruhig Unterstützung von Ihren Lieben. Gemeinsam kochen macht oft viel mehr Spaß. Und bitte keine Essens-Verbote, sondern Genießen ist jetzt angesagt. Lassen Sie sich von Ihrem Gefühl leiten und Ihrer Intuition, wann sich die Sättigung einstellt.

Entspannen Sie sich bei schöner Musik und machen Sie es sich gemütlich!

Datum: 12.12.2020

Titel: Keine Zeit für gesunde Ernährung? 5 schnelle und einfache Tipps für’s Home-Office!
Gerade nach einem anstrengenden Tag im Home-Office ist es oft verführerisch, doch einfach nur ein Käsebrot oder eine Pizza zu essen. Zum Einen ist es wichtig, gute Vorräte zuhause zu haben, zum Anderen eine zeitsparende Strategie zu entwickeln. Schnell etwas Warmes zaubern, idealerweise lecker und auch noch mit guten Nährstoffen. “Wenn ich es brauche, ist es da!”

1 Einfache Rezepte

Es brauchst keine komplizierten Rezepte mit vielen Zutaten, um sich gesund zu ernähren. Es reichen 3-4 Zutaten. Sammeln Sie saisonale und abwechslungsreiche Blitzgerichte. Ideal sind auch "Ein-Topf-Gerichte": Curry, Gemüsepfannen oder WOK Probieren Sie einmal in der Woche einen großen Topf Gemüsesuppe!

2 Vollständige Einkauflisten

Planen Sie am besten für 1 Woche vor, wählen Sie die Rezepte aus und schreiben Sie sich alle Zutaten auf die Einkaufsliste!

3 Clever Einkaufen

Den Einkauf für eine Woche tätigen und für den Vorrat haltbare und tiefgekühlte Lebensmitteln mitnehmen. Z.Bsp. Vollkornreis, Quinoa, Dinkelnudeln, Hülsenfrüchte, Kokosmilch, Apfelmus,…. TK-Gemüse, TK-Kräuter... Gesunde Snacks für zwischendurch mit berücksichtigen, z.B. Nüsse, getrockenete Früchte, Oliven, Obst Das spart Zeit und Nerven unter der Woche!

4 Gezielt Vorkochen

Einen festen Tag pro Woche dafür einplanen , z.B. 2-3 Stunden am Sonntagnachmittag oder frühen Abend. Übrigends gemeinsam kochen macht mehr Spass. Die Zutatenmenge entsprechend erhöhen. Dann portionsweise einfrieren oder gut verpackt im Kühlschrank für die Woche aufbewahren.

5 Ideal kombinieren

Auf Vorbereitetes zurückgreifen, z.B. aus dem Tiefkühlfach und mit frischen, sowie mit haltbaren Lebensmitteln kombinieren. Besonders frisches Gemüse, wie Zucchini, Paprika und Champignons sind schnell zubereitet (kurz in Olivenöl anbraten) und passen gut zu Couscous, Dinkel-Pasta oder Basmatireis. Fertiggerichte aufpeppen mit z.B. Mini-Tomaten, Zucchini, Auberginen, Paprika, Tomatenmark, Gewürzen und Kräutern Bitte auf gute Qualität achten, im Idealfall Bio!

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Datum: 6. Juni 2020

Titel: Die Lust auf Süßes in der Krise! 7 praktische Tipps für die Nervennahrung und um fit zu bleiben!
In diesen anstrengenden Zeiten ist nimmt die Lust auf Süßen mehr zu als normal, da der Zucker uns beruhigt. Wir sind leicht gereizt, haben schlechte Laune oder auch Langweile, dann ist der Griff zur Schokolade oder den Keksen nicht weit. Nervennahrung muss her, aber sofort! Wer von uns kennt das nicht! Dass zu viel Zucker nicht nur schlecht für unseren Darm, sondern auch für das Immunsystem ist, hat sich ja mittlerweise rumgesprochen. Um nicht wegen Bewegungsmangel Gewichtsproblem oder sonstige lästige Nebenwirkungen mit der Verdauung zu bekommen, ist es ganz hilfreich, auch mal was anderes zu probieren.

Hier ein paar praktische Tipps!

Auch im Home-Office generell sehr geeignet!

Nachahmung empfohlen!

Erst mal gar keine “ungesunden” Schleckereien zu Hause haben

Viel lauwarmes, stilles Wasser trinken, anstatt Softdrinks

Trockenfrüchte, Studentenfutter, Kokos-, und Apfelchips sind eine gute Alternative (am besten ungeschwefelt!)

Viel Frisches mit vielen Ballaststoffen essen, anstatt Fertigprodukte Rohkost, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte: Karotten, Kichererbsen und Bananen schmecken von Natur aus süß

Wertvolle, komplexe Kohlenhydrate bevorzugen wie Sprossen, Nüsse oder Süßkartoffel

Bitterstoffe sind hilfreich um die Lust auf Süsses in Griff zu bekommen, auch Tees

Für die Stärkung der Darmflora fermentierte (roh-vergorenen) Lebensmitteln essen, wie z.B. Chimchi, Sauerkraut, Kefir, Naturjoghurt, Combucha - Joghurt mit Honig und Nüssen!

Auch der gute Rat aus Oma’s-Zeiten hilft: Warme Milch (oder ein Hafer-/Mandel-Drink, gerne auch mit Kurkuma) mit Honig vor dem Schlafengehen wirkt beruhigend und kann besseren Schlaf unterstützen.

Ich gönne mir abends regelmäßig 2-3 Datteln oder 1-2 Stückchen Bitterschokolade (Kakao-Anteil größer 70 %).

Datum: 08/04/20

Titel: Mood Food! Gute Laune Essen! Positive Energie für das Immunsystem!

Nicht nur die Liebe geht durch den Magen, sondern auch unsere Glücksgefühle. Wir können diese durch die geeignete Auswahl unserer Nahrungsmittel positiv beeinflussen und unsere Laune verbessern.

Verantwortlich dafür ist unter anderem das Serotonin, ein wichtiger Botenstoff im Gehirn.

Der "Schlüssel zum Glück" kann leider nicht gegessen werden!

Serotonin wird direkt im Gehirn aus der essentiellen Aminosäure L-Tryptophan hergestellt, die wir täglich zu uns nehmen sollten.

Je mehr davon vorhanden ist, umso besser ist unsere Stimmung.

Genau das ist in unserer derzeitigen Situation in der Corona-Krise besonders wichtig!

Vitaminreiche und frische Lebensmittel

...schützen Nerven und Gefäße

Hülsenfrüchte

Erbsen, Bohnen, Linsen, Hanf, Lupine

...liefern biologisch hochwertiges Pflanzeneinweiß

Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe

...helfen bei Stress und nervlicher Belastung

Vollkornprodukte

...fördern gute Laune

Omega-3-Fettsäuren (Öle, Nüsse und Samen)

wie z.B. Leinöl und -samen, Hanföl und -samen, Walnüsse, Walnussöl,

...wirken entzündungshemmend

Datteln, Feigen, Mandeln, Bananen und Honig

...bringen Glücksgefühle

Dunkle Schokolade mit mind. 70% Kakao

...ist gut für die Seele

Gewürze

Kurkuma, Ingwer, Safran, Vanille, Zimt, Nelken, Kadermon, Koriander

...Aroma, das die Sinne betört

"Scharfmacher"

Chili, Meerrettich, Senf, Kresse, Petersilie

...natürliches Bio-Antibiotikum

Tee

Melissen-, Johanniskraut-, Lavendel- und Rosenblütentee

... duftende Stimmungsaufheller

Der Inhalt ist aus einem meiner Vorträge. www.beratungsfuchs-muenchen.de
Datum: 31. März 2020

Titel: 4 spannende Gründe, warum Sie nicht auf das tägliche Frühstück verzichten sollten!
Ein langer Arbeitstag voller Stress und Herausforderungen kostet viel Kraft und Energie.

1) Energie am Morgen tanken – um erfolgreich zu sein Ohne Frühstück sind Ihre Energiereserven schnell aufgebraucht, Sie fühlen sich ausgelaugt und Ihre Leistung kann nachlassen. Deshalb gilt: Nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, um zu frühstücken. Selbst wenn es kein ausgiebiges Frühstück ist, wird Ihr Körper es Ihnen danken.

2) Gesundheit stärken – fit und leistungsfähig sein Sorgen Sie am Morgen für einen stabileren Blutzuckerspiegel, dann kommt auch der Heißhunger nicht vor dem Mittagessen und Sie beugen naschen vor. Eine stabile Gesundheit kann auch erfolgreicher machen. Sie sind insgesamt fitter und leistungsfähiger, können sich voll und ganz auf Ihre Ziele konzentrieren.

3) Konzentration bündeln, auch durch Brainfood Nach einer guten Mahlzeit am Morgen wird es Ihnen leichter fallen, sich in ein Thema zu vertiefen und Ihre volle Aufmerksamkeit aufzubringen. Um diesen Effekt noch zu verstärken, können Sie beim Frühstück zu sogenanntem Brainfood greifen. Dazu zählen beispielsweise Nüsse im Müsli.

4) Gedanken ordnen - Frühstück als Zeit der Selbstreflexion Was möchte ich heute erreichen? Was sind meine Ziele? Wie komme ich meinem Erfolg näher? Nutzen Sie Ihr Frühstück als Zeit der Selbstreflexion, um Ihrem Erfolg jeden Tag einen Schritt näher zu kommen.

Datum: 5. Februar 2020

Titel: Tägliches Über-Lebenselexier Kaffee!?
Wer kennt das nicht, der erste Gang am Morgen zur Kaffeemaschine, ein morgendliches Ritual. Ist Kaffee also nun gesund oder ungesund? Vermutlich gibt es nach wie vor ebenso viele Studien, die dem Getränk negative Effekte bescheinigen wie solche, die positive Wirkungen aufzeigen. Einige Punkte sind unter Wissenschaftlern immer noch umstritten. Unbestritten ist, dass Koffein, einer der zahlreichen Inhaltsstoffe im Kaffee, wach macht und die Konzentration steigert. Doch Kaffee ist ein Genussmittel! Das auf jeden von uns individuell anderes wirkt, es kommt auf Dosierung und auch auf die Zubereitung an. Als Chemikerin und Ernährungsberaterin möchte ich Paracelsus zitieren: "Die Dosis macht das Gift!" In der Regel schaden 2-3 Tassen pro Tag nicht der Gesundheit. Wer lieber mal eine ganz andere Variante bevorzugt, dem empfehle ich Lupinen-Kaffee auszuprobieren! Im München gibt es bis zum 6. September 2020 eine Sonderausstellung im Deutschen Museum: "Kosmos Kaffee"/Interessiert Dich die Bohne? Es lohnt sich, eine tolle Ausstellung aus verschiedenen Blickwinkeln, wissenschaftlich, aber auch mit sinnlichem Genuss, zum Staunen, Anfassen und Verkosten. Auch kulturelle, soziale und ökologische Fragen kommen nicht zu kurz.
Datum: 6. Januar 2020